Handy und Laptop festgekettet

Hier findest du die absolut besten Tipps für sicheres Surfen im Internet

Frau mit Zahlen und Daten bunt hinterlegt

Nach der ARD Onlinestudie 2019 waren 71% der Deutschen täglich im Internet. Sicherlich kennen wir uns auch gut aus. Manchmal werden die Grundlagen für sicheres Surfen jedoch vernachlässigt. Deshalb habe ich die absolut besten Tipps für sicheres Surfen im Internet hier zusammengestellt. Damit kannst Du mit wenigen Schritten die Internetsicherheit verbessern.

Die wichtigsten Tipps und Regeln für sicheres Surfen schnell zusammengefasst

  • Alternative Suchmaschinen verwenden
  • Software-Updates regelmäßig aktualisieren
  • Sichere Passwörter verwenden
  • Persönliche Angaben vermeiden
  • Anti-Virenscanner installieren
  • Backups erstellen
  • Mehrere E-Mail Adressen verwenden
  • Anonym surfen
  • Gesunden Menschenverstand – bleibe immer wachsam

Cookies auf Websiten

Oft höre ich in der Community: “Ich habe nichts zu verbergen. Warum sollte sich gerade jemand für mich im Internet interessieren?” Doch, genau unsere Nutzerdaten sind interessant! Von unserem Nutzerverhalten profitieren die großen Internetkonzerne. Unsere Daten sind das neue Gold des 21. Jahrhunderts.

Wer einmal auf dem Laptop nach Urlaub in Spanien gesucht hat, weiß wovon ich rede. Zukünftig bekommt er wochenlang auf allen weiteren Geräten Werbeanzeigen von Mietwagen, Hotels und Reiseangeboten angezeigt. Wer dann diese Werbeanzeigen anklickt, erfreut die Konzerne und den Werbetreibenden. Die Cookies hinterlassen Spuren auf Deinem Rechner und im Netz. Gespeichert werden unter anderem die IP-Adresse. Diese verrät, wo sich auf der Welt Dein Gerät befindet. Außerdem noch, welches System Du verwendest (iOS oder Android) und ob Du mobil oder per Desktop gesucht hast.

Alternative Suchmaschinen verwenden

Wir wissen jetzt also, dass im Internet ALLES registriert wird, was wir tun. Wir werden immer beobachtet. Es wird gecheckt, was uns interessiert. Google ist der weltweite Marktführer der Suchmaschinen. Als Alternative gibt es jedoch noch weitere Anbieter auf dem Markt. Einen ausführlichen Artikel zu den verschiedenen Suchmaschinen findet Ihr hier. Vorgestellt werden unter anderem Bing, DuckDuckGo und Ecosia.

Software-Updates regelmäßig aktualisieren

Wir alle vergessen gerne mal das Updaten von unseren verwendeten Programmen. Auch die Betriebssysteme dürfen wir nicht vernachlässigen. Updates sind besonders wichtig. Die Hersteller verwenden Software-Updates nicht nur für neue Features. Oft werden mit Updates auch gravierende Sicherheitslücken geschlossen.

Sichere Passwörter verwenden

Zu den sicheren Passwörtern habe ich bereits einen ausführlichen Artikel geschrieben. Als Empfehlung für ein sicheres Passwort gilt:

  • ein Passwort mit mindestens 12 Zeichen
  • Kombination aus Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen
  • Für jedes Programm ein separates Passwort

Persönliche Angaben vermeiden – Sicheres Surfen verbessern

In diesem Abschnitt möchte ich auf das Thema persönliche Angaben eingehen. Oft tragen wir einfach gedankenlos die gewünschten Daten in das Internetformular ein, die abgefragt werden. Dabei lohnt es sich, dies kritisch zu hinterfragen. Generell gilt die Regel: “Nur soviel wie nötig” preisgeben.

Anti-Virenscanner installieren (und regelmäßig updaten)

Auch ein Anti-Virenscanner ist absolute Grundlage für jeden Internetuser. Kostenlose Antivirenprogramme gibt es von Avast Antivirus, Kaspersky Free Antivirus und Windows Defender.

Backups erstellen

Egal ob Smartphone oder Laptop, ein regelmäßiger Backup ist wirklich wichtig. Das kann gar nicht oft genug wiederholt werden….Stellt Euch vor, jemand knackt Euren Computer und gibt diesen nur gegen Zahlung von Bitcoins wieder frei. Wer jetzt ein Backup hat und den Rechner neu aufsetzen kann, kann diesem fiesen Spiel ein Ende bereiten. Aber es reicht auch schon, wenn einmal die Festplatte vom Rechner kaputt geht.

Mehrere Email-Adressen verwenden

Mit modernen Smartphones lassen sich sehr gut mehrere Email-Adressen parallel verwalten. Warum ist das hilfreich beim sicheren Surfen im Internet? Oft haben wir eine Email-Adresse, die aus Vorname.Nachname@internetprovider.de besteht. Jeder, der also Eure Email-Adresse kennt, kann mit wenig Aufwand im Internet nach Euch recherchieren. Es Für Newsletter oder Ähnliches könnt Ihr deshalb euch eine kostenlose Email-Adresse einrichten, um es für Internetkriminelle etwas schwerer zu machen. Ihr könnt eben nie sicher sein, dass das Internetportal, bei dem ihr euch anmeldet, sorgsam mit Euren Daten umgeht.

Anonym surfen

Anonymes surfen kann auch die Internetsicherheit erhöhen und zum Datenschutz beitragen. Die meisten Internetbrowser wie Microsoft Edge, Mozilla Firefox oder Opera bieten eine Option zum “Privaten Surfen”, so dass Du unbekannt durchs Netz surfen kannst.
Mit etwas mehr Aufwand kannst Du dir auch eine VPN-Verbindung (Virtual Private Network) einrichten, um deine tatsächliche IP-Adresse zu verschleiern.

Gesunder Menschenverstand

Gesunder Menschenverstand kombiniert mit einer Prise Skepsis kann nie schaden, insbesondere im Internet nicht. Bleibt bitte immer aufmerksam.

Ich hoffe, ich konnte Dir hier ein paar einfache und leicht umzusetzende Tipps mitgeben.

Mehr Tipps und Tricks erzähle ich Dir in meinem Onlinekurs “Sicher surfen mit Smartphone & Co.“, bei dem Du gemeinsam mit mir noch viele hilfreiche Ideen zum Sicheren Surfen im Internet erhältst und diese auch gleich umsetzen kannst.

Sicheres Surfen im Internet
Please follow and like us:

Ein Gedanke zu “Hier findest du die absolut besten Tipps für sicheres Surfen im Internet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.