Corona-Warn-App

Corona-Warn-App der Bundesregierung Deutschland
Die deutsche Corona-Warn-App

Stand Oktober 2020 hat die deutsche Corona-Warn-App schon knapp 20 Millionen Downloads erreicht. Theoretisch sind ca. 43 Millionen Geräte auf dem technischen Stand, den die App unbedingt benötigt. Da ist also noch ein wenig Luft nach oben. Jetzt hat die App ein kleines Update erhalten und verknüpft dazu noch die Länder Italien und Irland. Weitere Europäische Länder wie Österreich, Dänemark, die Niederlande und Polen werden folgen. Nach der Aktualisierung wird der Benutzer über diesen internationalen anonymen Datenaustausch informiert.


Falls du noch nicht zu den Usern gehörst oder zur App noch Fragen hast, möchte ich Dir hier noch einen Überblick zur App geben:

Wie funktioniert die App?

Die Corona-Warn-App hilft uns festzustellen, ob wir in Kontakt mit einer infizierten Person geraten sind und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können wir Infektionsketten schneller unterbrechen. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Die Nutzung der App ist freiwillig.

Über Bluetooth werden alle 10 bis 20 Minuten konstant wechselnde Zufallscodes versendet und von den Geräten gesammelt, die die App installiert haben. Mit Hilfe der Schnittstelle von Google und Apple (Exposure Notification API) bleiben diese Codes in einem nicht zugänglichen Bereich des Betriebssystems des Handys, bei Apple das iOS 13.5. Der Abgleich, ob man einer infizierten Person begegnet ist, geschieht lokal auf dem Handy.

Warum sollte ich die App jetzt noch installieren?

Ziel ist es, Ausbrüche so schnell wie möglich zu erkennen und einzudämmen. Deshalb trägt die App, neben den bekannten und weiterhin gültigen Maßnahmen wie Abstand halten und Mund-Nasen-Schutz tragen, hier als ein weiterer Baustein dazu bei. Die Epidemie ist leider noch lange nicht vorbei, wie die aktuellen Ausbrüche an Hot-Spots zeigen.

Was kostet die Corona-Warn-App?

Der Download der App ist kostenlos. Auch die geringen mobilen Daten, die bei der Nutzung entstehen, sind kostenfrei. Die deutschen Netzbetreiber haben sich dazu verpflichtet, diese Datenmenge nicht vom vertraglichen Datenvolumen abzuziehen.

Datenschutz

Die meisten von uns haben sicherlich WhatsApp und Facebook auf ihrem Smartphone. Wer damit keinerlei Datenschutz-Bedenken an den Tag legt, sollte sich auch über die Corona-Warn-App keine Sorgen machen. Die Corona-Warn-App weiß nicht, mit wem du kommunizierst, weiß nicht, wann du online bist, teilt keine Daten mit Facebook und kann keine deiner Kontakte einsehen. WhatsApp kann und tut das alles….
Die App speichert keinerlei Daten auf zentralen Servern sondern nur Daten auf dem eigenen Gerät. Die Corona-Warn-App hat den Quellcode für Entwickler offen gelegt, das Entwicklerteam rund um SAP und Telekom hat ganz viele Hinweise dazu aufgenommen und umgesetzt.

Fehlermeldung auf dem Smartphone

„Corona-Warn-App wird in der aktuell ausgewählten Region möglicherweise nicht unterstützt. Bitte prüfen Sie Ihre Einstellungen“. Diese Fehlermeldung kann man ignorieren, hier handelt es sich um einen kleinen Fehler, den aber Apple korrigieren muss, die App funktioniert einwandfrei.

„Risiko-Ermittlung nicht möglich: Ihre Risiko-Ermittlung konnte seit mehr als 24 Stunden nicht mehr aktualisiert werden“. Die Ursache liegt höchstwahrscheinlich in der deaktivierten Hintergrundaktualisierung oder in der ausgeschalteten Nutzung der mobilen Daten. Beides sollte aktiviert sein

Android Nutzer erhalten seltener auch die Meldung: „Ursache3: Etwas ist schief gelaufen“. Das deutet darauf hin, dass tatsächlich die App nicht richtig funktioniert. Falls der Fehler nach Deinstallation und erneuter Installation noch auftritt, empfehle ich einen Besuch auf der Seite des Open Source Projektes zur App.

Falls Du noch Fragen hast, die hier noch nicht beantwortet wurden, kannst Du gerne einen Kommentar dazu hinterlassen.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.